Transtech - Ihr Experte für Feuerlöscher, Gefahrgut, Erste-Hilfe Koffer

Welcher Feuerlöscher für welchen Zweck?

Welche Feuerlöscher braucht man?

Wasser- oder Schaumfeuerlöscher:

Wasser ist das natürlichste Löschmittel der Welt - und auch das umweltfreundlichste! Es ist für die Brandklasse A - feste Brennstoffe - geeignet.

Wasserfeuerlöscher 6 Liter oder 9 Liter!

Wasserfeuerlöscher geigenet für: Büros, Beherbergunsbetriebe, Bibliotheken, Wohnungen, Lager ohne spezifische Brandgefahren. Unser Wasserfeuerlöscher hat KEINE fixe Tauschfrist für das Löschmittel! Um die Löschleistung zu erhöhen sind dem Wasser Zusätze beigemengt, die die Löschleistung erhöhen!
 

  

Schaumfeuerlöscher

Löschschaum besteht immer aus drei Komponenten:

  • Zum größten Teil aus Wasser,
  • Schaumkonzentrat und
  • Gas (Luft, Co2 oder Stickstoff).

Es ensteht eine zumeist weiße wässrige Lösung, entfernt verwandt mit dem Schaumbad, das man in der Badewanne genießt. Löschschaum ist für die Brandklassen A und B geignet.

Bei der Bauart können wir zwischen Premixlösungen und Kartuschenlösungen sprechen. Ersteres ist vorgemischt, dass Konzentrat ist zur Gänze im Wasser gelöst, die Kartuschenfeuerlöscher haben im Behälter nur Wasser und das Schaumkonzentrat ist extra in einer Kartusche.

Denken Sie an die Umwelt!

Beim Löschmitteltausch müssen beim Schaumkartuschenfeuerlöscher nur wenige Milliliter Konzentrat entsorgt werden, bei der Premixlösung müssen 9 Liter Gemisch ensorgt werden, obwohl der Anteils des Konzentrates nur 0,2 bis 0,5 Liter beträgt!

Darum empfehlen wir Schaumkartuschenlöscher!

Wasser und Schaumfeuerlöscher im öffentlichen Bereich:

"In Räumen mit Menschenansammlungen, sowie in Verkaufsstätten, Veran­stal­tungs­stätten, Schulen, Beherbergungsstätten und Bürobereichen dürfen mit Ausnahme von jenen Räumen, wo jedenfalls überwiegend mit Bränden der Brandklassen B oder C gerechnet werden muss, Pulverlöscher nicht bereitgestellt werden; es dürfen nur solche Löscher bereitgestellt werden, deren Einsatz nicht zu einer Sichtbehinderung führt (z.B. Wasser, CO2 Löscher)."

(zitiert aus 3.3.1.4 TRVB 124) 

warum gibt es diese Bestimmung?

Pulverfeuerlöscher machen durch die Pulverwolke eine Sichtbehinderung, die dazu führen kann, dass man im Raum die Orientierung verliert und nicht mehr zu den Notausgängen findet. Panik und damit verbunde Verletzungen wären die Folge.

Der zweite Grund ist, dass das Löschpulver alle elektrischen Geräte unweigerlich zerstört, Lebensmittel müssen entsorgt werden, die Reinigung von mit Löschpulver kontaminierten Geräten und Räumen ist sehr zeit- und kostenintensiv. Löschpulver wirkt korrosiv.

Schaumfeuerlöscher 6 Liter oder 9 Liter!

Schaumfeuerlöscher

 

 

 

 

 

 

 

Pulverfeuerlöscher

Pulverfeuerlöscher verwendet man, wenn mit Gasbränden gerechnet werden muss, weiters in Werkstätten, Garagen und Industriebetrieben, Kraft- und Schienenfahrzeugen. Pulverfeuerlöscher sind immer frostsicher, langlebig, auch Laien erzielen eine gute Löschleistung. Die Nachteile sind oben beschrieben.

Oft gestellte Frage: Kann man mit einem Pulverfeuerlöscher einen Fettbrand löschen?

Feuerlöscher sind prinzipiell nur für die Brandklassen geeignet, zugelassen und getestet, die am Feuerlöscher vermerkt sind. Kein Pulverfeuerlöscher hat die Brandklasse "F" für Fettbrände. Löscht man einen Fettbrand mit einem Pulverlöscher, so kann dies durchaus gelingen, die Flamme verlischt, aber man hat zwei Probleme: Erstes Problem ist die mögliche Rückzündung, denn das Löschpulver hat keinen Kühleffekt.

Zweites, viel größeres Problem ist aber, dass durch den Pulverausstoß brennendes Fett aus der Primärbrandstelle geschleudert wird und man sich einen oder mehrere Sekundärbrände einhandelt, die dann vielleicht nicht mehr beherrschbar sind. Ich bin in genug Küchen gestanden, wo es funktioniert hat, allerdings auch in jenen, wo es nicht funktioniert hat.

Pulverfeuerlöscher 2kg, 6kg oder 12kg!

Pulverfeuerlöscher 

 

 

 

 

 

Metallbrandpulverfeuerlöscher

Problem: Brände von Metallen stellen in Betrieben ein hohes Gefährdungspotential dar. Dieses ergibt sich aus den hohen Temperaturen die bei Metallbränden entstehen.  Daraus folgt dass bis auf Metallbrandpulver alle andern Löschmittel versagen und darüber hinaus sehr gefährlich sind. Kommt ein Metallbrand mit Wasser in Berührung, so entsteht eine Wasserstoffexplosion. 

Eine gewollte Ansammlung von Metallbränden ist übrigens ein Feuerwerk. Die schönen bunten Effekte kommen durch raffinierte Mischungen von Metallen zustande. Metallbrände kommen bei der Ver- und Bearbeitung von Aluminium, Titan, Magnesium, aber auch ganz „normales“ Eisen als Späne oder Pulver können brennen. Lithium-Ionen Akkus können auch mit Metallbrandpulver abgedeckt werden. Wichtig: Beim Löschen unbedingt Schutzkleidung tragen, Anwender sorgfältig einschulen!

Metallbrand-Pulverlöscher

 

 

 

 

 

 

Kohlendioxidfeuerlöscher (Kohlenstoffdioxidfeuerlöscher, Co2 Feuerlöscher)

Co2/Kohlendioxidfeuerlöscher sind Gaslöschgeräte. Das Gas verflüchtigt sich nach dem Löschen und verursacht keine Schäden. Die Löschwirkung beruht auf Ersticken und Verdrängen des Sauerstoffes. Kohlendioxidfeuerlöscher sind für die Brandklasse B zugelassen. Achtung: Kohlendioxid wirkt ersticken, nicht in engen, schlecht belüfteten Räumen verwenden!

Anwendungsbereiche: Labor, Serverräume, Gastronomie, Maschinen- und Anlagenbau.

Achtung: Kohlendioxid ist ein erstickend wirkendes Gas! Der Einsatz in engen und schlecht belüfteten Räumen ist lebensgefährlich!

Beachten Sie den Erlass des Arbeitsinspektorates!

Kohlendioxidfeuerlöscher 2kg oder 5kg!

CO²-Feuerlöscher

  

 

 

 

 

 

Was sind Brandklassen?

Es gibt fünf (aktuelle) Brandklassen. Auf alten Feuerlöschern kann man mitunter noch die Brandklasse E finden. Diese Brandklasse, gedacht für elektrische Anlagen, gibt es mittlerweile nicht mehr.

Einteilung der Brandklassen:

Quelle: ONR 61053

Auf jedem genormten Feuerlöscher finden Sie die Brandklassen, für die der Feuerlöscher geeignet ist.

 

Einteilung der Löscher nach Löschmittel:

  • Nasslöscher: Wasser, Wasser-Schaum
  • Pulverlöscher: Glutbrandpulver (ABC-Pulver), Flammbrandpulver (BC-Pulver), Metallbrandpulver
  • Kohlenstoffdioxidlöscher: CO2 Löscher, Kohlensäurelöscher
  • Halonlöscher: nur mehr für Sonderanwendung wie Luftfahrt und unter Tag gesetzlich erlaubt

 

Auf der folgenden Tabelle kann man die geeigneten Löschmittel für die jeweiligen Brandklassen ermitteln:

Quelle: ONR 61053

Achten Sie daher beim Kauf eines Feuerlöschers nicht nur auf den Preis, sondern auch auf das Rating! Es muss auf jedem Löscher, der für die Brandklassen A und/oder B zugelassen ist, angegeben sein. Je höher der angegebene Rating-Wert über den Mindestanforderungen liegt, umso besser löscht der Löscher!

 

Beratung: kontor@transtech.at oder 0676 795 10 89

print